Silvester in Salzburg

Der 31. Dezember ist der Tag des Heiligen Silvester, weshalb man unter diesem Namen in Österreich auch den Ausklang des Jahres kennt. Salzburg bietet zu Silvester eine breite Palette an Aktivitäten und Attraktionen. Das machte die Mozartstadt in den letzten 20 Jahren zu einer der beliebtesten Destinationen, um das neue Jahr zu begrüßen. Besonders Italiener können sich dafür begeistern.

Nachdem bis Silvester auch die Skisaison voll angelaufen ist, sind die riesigen Hotels im Süden des Bundeslandes meist gut gebucht. Viele Skifahrer begeben sich dann in die Hauptstadt, wo eine Klangmeile, ein fulminantes Feuerwerk und Partystimmung auf sie warten.

Die Stadt Salzburg unterstützt dieses Treiben großzügig: Konzerte finden auf öffentlichen Plätzen schon ab dem Nachmittag statt, Glühwein- und Punschstände versorgen die Besucher mit Alkohol, aber auch kleine Snacks sind verfügbar. Überall im Stadtzentrum hören Sie Schweizerkracher, die extrem nerven und auch Gehörschäden anrichten können, trotzdem aber spottbillig an zahlreichen Marktständen verkauft werden. Und das nicht selten auch an Jugendliche, was eigentlich verboten wäre.

Pros(i)t Neujahr: Feuerwerke & Partys zu Silvester

Viele Bars haben an Silvester bis spät in die Nacht geöffnet, besonders wild ist das Treiben stets am Rudolfskai und auf der Staatsbrücke - letztere wird sogar extra abgesperrt, um den Feiern zusätzlichen Platz zu bieten. Auch auf Domplatz, Residenzplatz und Kapitelplatz werden Sie vor allem um Mitternacht zahlreiche Partywütige finden. Dort gibt es bis Mitternacht oft auch Live Musik.

Salzburger, die eine häuslichere Variante des Silvesterfestes bevorzugen, feiern meistens im Kreis von Freunden mit gutem Essen (Raclette und Fondue sind Klassiker für den Silvesterabend). Bleigießen und andere Spiele, die Aussagen über das kommende Jahr erlauben sollen, sind mehr Spaß als Tradition.

Teure Restaurants bieten mehrgängige Silvestermenüs, oft von Konzerten oder Abendunterhalten begleitet. Auch Tanzabende sind nicht selten, aber ebenfalls eher kostspielig. Vor Mitternacht sammeln sich dann an allen öffentlichen Plätzen die Menschen, um auf Glockengeläut, Feuerwerk und Walzertakt zu warten. Denn in Österreich begrüßt man traditionell das neue Jahr mit dem Donauwalzer. Auch Sekt darf dabei natürlich nicht fehlen. Die Bars bleiben offen und das Feiern setzt sich meistens bis in die frühen Morgenstunden fort.

Am Neujahrstag schlafen die meisten Österreicher ebenso wie die internationalen Gäste relativ lange. Zu Mittag treten dann die Wiener Philharmoniker im Musikverein in Wien zum traditionellen Neujahrskonzert an. Das doch sehr spießige Konzert, das sich auf Strauss in allen Generationen und Varianten spezialisiert, wird im Fernsehen übertragen und angeblich von mehr als einer Milliarde Menschen weltweit gesehen. Das ist auch der Grund, warum der Österreichische Rundfunk in der Pause schamlos halbherzig als Kultursendung getarnte Fremdenverkehrswerbung sendet. Zumindest in Österreich ist weit verbreitet, das Neujahrskonzert bei Mittagessen oder Katerfrühstück laufen zu lassen.

Links

http://www.salzburg.info/de/
Salzburger Tourismusinfo über Silvester

http://www.salzburgerland.com/
Salzburgerland über Silvester

zurück zu "Allgemeine Infos"

Visit-Salzburg.net