Schloss Fürberg

Schloss Fürberg ist ein kleines Schlösschen, das gut verborgen im Stadtteil Parsch liegt. Sie finden es am besten, indem Sie die anderen Schlösser in der Nachbarschaft abgehen: Vom Äußeren Stein zum Schloss Arenberg, weiter zum Schloss Elsenheim, Schloss Blumenstein und dann den Spazierweg immer weiter, bis zu einem schmiedeeisernen Tor. Dahinter liegt, schlecht einsehbar, das Schloss Fürberg. Ebenso wie die anderen genannten Schlösser ist es Privateigentum und nicht öffentlich zugänglich.

Schloss Fürberg wurde erstmals in einem Dokument aus dem Jahr 1323 urkundlich erwähnt. Es wurde als Schloss für einen Domherren errichtet, einem hochrangigen Beamten des Domkapitels und des Fürst Erzbischofs. Später wurde das Gebäude von einem Bayern namens Feyertag bewohnt, daher auch der alternative Name Feyertagsstöckl. Das Schloss hat gut erhaltene Türme, eine Kapelle aus dem Jahr 1626 wurde dagegen im Jahr 1893 grundlegend umgebaut.

Im Zuge des Zweiten Weltkrieges wurde Schloss Fürberg von einer Bombe getroffen und schwer beschädigt. Flugzeuge scheinen generell ein schlechtes Zeichen für das Gebäude zu sein: Im Jahr 1955 stürzte ein kleines Flugzeug in den Kapuzinerberg und den Park von Schloss Fürberg. Der Pilot und drei Passagiere kamen dabei ums Lebe. Schloss Fürberg wird heute als privates Wohngebäude genutzt.

Links

Links folgen demnächst

zurück zu "Sehenswürdigkeiten"



Visit-Salzburg.net