Schloss Neuhaus

Schloss Neuhaus liegt auf einem Ausläufer des Kühbergs in Stadtteil Gnigl an sehr exponierter Stelle. Aus der Distanz sieht das Gebäude aus, als ob es ein romantisches Gebäude aus dem 19. Jahrhundert wäre. Tatsächlich besteht die Burg schon seit dem Jahr 1219, damals war sie Eigentum von Konrad von Neuhaus. Fürst Erzbischof Eberhard III. erweiterte sie im Jahr 1424, im Jahr 1506 wurde Burg Neuhaus sogar Gerichtssitz.

Franz Graf Lodron mietete Burg Neuhaus zwischen 1796 und 1811; danach kaufte er das Anwesen. Im Jahr 1851 wurde die Burg an Graf Oswald Thun verkauft. Dieser verschandelte das Gebäude und ließ es im romantisierenden Stil in das heutige Schloss Neuhaus umbauen. Seit 1963 gehörte Schloss Neuhaus der Familie Topic-Mimara, die als Kunstsammler bekannt sind. Eine Kunst- und Fotogalerie hatte hier bis vor kurzem ihren Sitz, ehe das Gebäude wieder einmal verkauft wurde. Schloss Neuhaus ist in Privatbesitz. 2010 wurde es großzügig umgebaut, es steht nicht für Besichtigungen offen. Nahe gelegen ist die Pfarrkirche Gnigl, ein schöner Barockbau unterhalb des Schlosses.

Links

Links folgen demnächst

zurück zu "Sehenswürdigkeiten"



Visit-Salzburg.net