Schloss Söllheim & Pfefferschiff, Hallwang

Schloss Söllheim ist ein barockes Anwesen in der Gemeinde Hallwang, gleich außerhalb der Salzburger Stadtgrenzen. Die meisten Einheimischen assoziieren damit das Pfefferschiff, ein Restaurant gleich neben dem eigentlichen Schloss. Es gilt als eines der besten und exklusivsten Restaurants in Österreich. Schloss Söllheim wurde 1685 erbaut - das gilt zumindest für das barocke Gebäude, das sie heute sehen. Auf dem Areal war aber schon ein mittelalterlicher Turm gestanden, der später in die barocke Schlossanlage integriert wurde.

Die Gegend um Schloss Söllheim ist gut für Spaziergänge geeignet; Sie können die Bahntrasse der alten und längst aufgelassenen Ischlerbahn entlang gehen, die einst Salzburg über Eugendorf und Thalgau mit Bad Ischl verband.

Gleich außerhalb von Schloss Söllheim können Sie eine eher ungewöhnliche Kapelle bewundern: Die sogenannte Antoniuskapelle ist rund und hat ein Dach, das mit Holzschindeln gedeckt ist. Gemeinsam mit dem Schloss und dem ehemaligen Pfarrhof (in dem sich das Restaurant befindet) bildet die Antoniuskapelle ein schönes Ensemble. Der Name des Restaurants, Pfefferschiff, bezieht sich auf eine Anekdote in der Geschichte von Schloss Söllheim.

Im 18. Jahrhundert kaufte ein gewisser Anton Kaufmann ein Schiff samt Ladung (Pfeffer), das als verschollen galt. Er investierte entsprechend einen relativ geringen Betrag und hoffte stark, dass das Schiff noch auftauchen würde (metaphorisch gesprochen). Er betete zum Schutzpatron für verlorene Dinge, dem heiligen Antonius von Padua; und versprach, im Fall des Falles eine Kapelle zu stiften. Tatsächlich lief kurz darauf das Schiff in Venedig ein. Unbeschadet und mit der gesamten Ladung, Anton Kaufmann war ein wohlhabender Mann geworden. Und er hielt sein Versprechen: Die Antoniuskapelle wurde neben dem Schloss Söllheim errichtet. Vor kurzem wurde das Ensemble renoviert und glänzt nun in alter und neuer Frische.

Links

Links folgen demnächst

zurück zu "Sehenswürdigkeiten"



Visit-Salzburg.net