Trakl Gedenkstätte

Direkt im Herzen der Altstadt geht der Mozartplatz in den Waagplatz über; dort finden Sie in einer Gasse den etwas versteckten Zugang zur Traklgedenkstätte. Bei dem mittelalterlichen Bürgerhaus handelt es sich um das Geburtshaus des expressionistischen Dichters Georg Trakl. Er wurde 1887 geboren und lebte in diesem Gebäude bis er 21 wurde. Trakl war als Schüler nicht sehr erfolgreich, verließ die Schule früh und begann eine Lehre als Apothekergehilfe in der Linzergasse.

Trakl beschäftigte sich intensiv mit dem französischen Symbolismus seiner Zeit und begann schon früh, eigene Gedichte zu veröffentlichen. In praktischen Aspekten seines Lebens war er weniger erfolgreich: Er litt unter schweren Depressionen, nahm regelmäßig Drogen. Es wird angenommen, dass Georg Trakl seine Lehrstelle in einer Apotheke unter anderem deswegen wählte, weil er sich dort leicht Zugang zu Drogen verschaffen konnte. Seine Gedichte vermitteln oft die Beklemmung, unter der er litt.

Gedenktafeln für Trakl in Salzburg

In Salzburg werden Sie Gedichten von Georg Trakl an mehreren Stellen begegnen. Insgesamt sind sieben Steintafeln mit Gedichten an verschiedenen Punkten der Altstadt angebracht. Finanziell wurde Trakl von verschiedenen Förderern unterstützt, unter anderem vom Industriellensohn und Philosophen Ludwig Wittgenstein. Trakl verbrachte viel Zeit in Wien und Innsbruck, schrieb innerhalb kurzer Zeit eine große Zahl sehr prägender expressionistischer Gedichte.

Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges diente Trakl an der Ostfront in einem Lazarett. Dort erlitt er einen Nervenzusammenbruch und starb mit nur 27 Jahren in Krakau. Die Umstände seines Todes sind unklar, es wird aber allgemein angenommen, dass er Selbstmord verübte. Trakls Gedichte wurden in 26 Sprachen übersetzt. Die Trakl Gedenkstätte am Waagplatz betreibt ein Archiv mit Briefen, Skizzen und Originalmanuskripten sowie eine Bibliothek mit Sekundärquellen rund um Trakl und sein Werk.

Während das Gebäude vom Innenhof aus zu besichtigen ist und wegen seines schönen Arkadenhofes einen Blick wert ist, ist die Trakl Gedenkstätte nur im Rahmen von Führungen zu besichtigen. Auch wechselnde Ausstellungen und Kulturveranstaltungen finden in den Räumlichkeiten gelegentlich statt.

Museen in Salzburg

Links

http://www.salzburg.gv.at/museum_anzeige?id=91
Land Salzburg zur Trakl Gedenkstätte

http://www.kulturvereinigung.com/de/georg-trakl/trakl-haus.html
Georg Trakl Haus und Salzburger Kulturvereinigung

zurück zu "Sehenswürdigkeiten"



Visit-Salzburg.net