Hochkönig

Der Hochkönig ist ein Berg samt zugehörigem Massiv und zugleich Name einer offiziellen Reisedestination in Salzburg. Die Destination besteht aus den drei Gemeinden Maria Alm, Mühlbach am Hochkönig und Dienten. Obwohl es sich dabei um drei relativ kleine Orte handelt, mischt die Region vor allem in der Skisaison kräftig im Tourismus von Salzburg mit. Im Sommer ist der Hochkönig ein beliebtes Gebiet für Wanderer. Punkten kann die Destination neben der hohen Schneesicherheit auch mit der Erreichbarkeit vom Flughafen Salzburg aus.

Alle drei Gemeinden der Region Hochkönig sind bekannte Skiressorts, sprechen aber vor allem Familien und Paare an. "Rowdy"-Skitourismus mit Partys und wüsten Hüttenfeste sind nicht unbedingt, was Sie hier finden werden. Die drei Hochkönig-Gemeinden sind auch Mitglieder im Skiverbund Ski Amade, dem größten seiner Art in Europa (jedenfalls nach eigener Aussage). Obwohl die Ski Amade ein mächtiger Partner ist, tritt die Region Hochkönig bei Werbung oft eigenständig auf; als wertvolle Marke kann sie sich das leisten. Die Skilifte der Region Hochkönig bedienen 34 Skilifte und 150 Kilometer an zumeist hervorragend präparierten Pisten.

Ausmaße & Berge in der Region Hochkönig

Dabei erstreckt sich das Skigebiet auf Pongau und Pinzgau. Geographisch oder geologisch ist das Hochkönig Massiv eigentlich Bestandteil der Berchtesgadener Alpen, die meistens mit Deutschland assoziiert werden (weil ja Berchtesgaden ein bayrischer Ort ist; die Gebirgskette liegt aber Teilweise auf Salzburger Gebiet). Der Hochkönig selbst ist 2941 Meter hoch und damit der höchste Berg der Berchtesgadener Alpen.

Der Berg gilt als besonders "schön", charakterisiert wird er vor allem durch die Mandelwände, eine Kette von zerklüfteten Klippen. Der Hochkönig gilt damit als ultimatives Stück Alpen, als Idealberg. Bemerkenswert ist auch seine sogenannte "topographische Prominenz" - vom Fuß bis zum Gipfel ragt mehr als 2000 Meter in die Höhe. Das macht den Hochkönig zu einem der prominentesten Berge der Alpen, lediglich Montblanc, Großglockner, Dinsteraarhorn, Wildspitze und Piz Bernina sind noch weiter von ihrem Fuß entfernt.

Das erste mal, dass der Hochkönig bestiegen worden ist, war 1826. Die Gegend um den Hochkönig war jedoch schon seit dem Neolithikum besiedelt. Über Jahrhunderte wurden die Flanken des Hochkönigs als Hochweiden mit Almen bewirtschaftet. Heute sind viele Wieden Skiliften, Pisten und Hotels gewichen.

Im Umland der Region Hochkönig

In Sachen Sehenswürdigkeiten bieten sich einige Reste der örtlichen Bergbautradition zur Erkundung an. In Maria Alm finden Sie eine Wallfahrtskirche; ebenso wie ein kleines Heimatmuseum. Alte Bergwerke und Hütten finden Sie vor allem in Mühlbach, wo bis in die 1960er Kupfererz abgebaut wurde. Erst danach begann der Tourismus wirklich zu boomen.

Golling, Werfen und Bischofshofen sind weitere Orte in relativer Reichweite zur Hochkönig-Region. Die Stadt Salzburg bietet sich für Tages- oder auch nur Halbtagesausflüge an. Dasselbe gilt auch für die Stadt Hallein mit dem Keltenmuseum und den Salzbergwerken; und für die Region Berchtesgaden mit dem Königssee und Kehlsteinhaus.


Weiterführende Links

http://www.hochkoenig.at/
Website der Region Hochkönig

http://de.wikipedia.org/wiki/Hochk%C3%B6nig_%28Bergmassiv%29
Wikipedia über den Hochkönig

 



Visit-Salzburg.net